So können Sie helfen

Afrodent schickt jeden Frühsommer zwei Teams mit routinierten Zahnärztinnen und/oder Zahnärzten für jeweils zwei bis drei Wochen nach Namibia, um etwa 1700 Kinder zu untersuchen, zu behandeln und in Zusammenarbeit mit den Erziehern die zahnärztliche Prophylaxe einzuüben. Längere Einsätze sind nicht möglich, da sie den Schulbetrieb zu sehr stören würden.

So können Sie durch Geldspenden helfen:

Obwohl die Zahnärzte ehrenamtlich tätig sind, entstehen dennoch erhebliche Kosten (Gerätewartung, Verbrauchs- und Prophylaxe-Materialien, Frachtkosten). Um diese Kosten zu decken sind wir auf Spenden angewiesen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich mit einem kleinen oder größeren Betrag beteiligen würden.

Unser Spendenkonto lautet:

Afrodent e.V.
Volksbank Kirchhellen

BIC GENODEM1KIH                                                                                               IBAN DE56 4246 1435 5410 0082 00

(Absender und Adresse nicht vergessen, wenn Spendenbescheinigung erwünscht ist!)

Zahnmedizinische Hilfe durch Sachspenden:

Neben Geldspenden benötigen wir für unsere Arbeit auch dringend Spenden von Verbrauchsmaterialien. Sollten Sie ein Unternehmen vertreten, das über Produkte oder Dienstleistungen verfügt, die für unsere Arbeit von Nutzen sind, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen würden.

So können Sie als Zahnärztin, Zahnarzt oder ZFA helfen:

Afrodent ist auf die Hilfe von ausschließlich routinierten Zahnärztinnen und Zahnärzten angewiesen. Wenn Sie sich vorstellen können, zwei bis drei Wochen diese Aufgabe zu erfüllen, um den Kindern vor Ort zu helfen und sie zu behandeln und Gruppen – und Individual-Prophylaxe zu betreiben, würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen würden. Die namibischen Gesundheitsbehörden sind recht genau mit den gestellten schriftlichen Anforderungen. Bei Interesse erfolgt jede mögliche Hilfe durch den Verein.

Die Arbeit ist ehrenamtlich.

Unterkunft, innernamibischer Transport und Verpflegung werden jedoch gestellt.