News

Es geht wieder los

So schnell vergeht ein Jahr. Aber das vergangene Jahr war auch reichlich angefüllt mit den verschiedensten Versuchen für Afrodent e.V. die Möglichkeit zu erreichen, ohne großes Prozedere an unseren Wirkungsstätten tätig werden zu können.In einer Woche fliegen also die Ehepaare Schöner und Fischer dorthin, um Nägel mit Köpfen zu machen. Die Kinder werden natürlich untersucht und behandelt. Diesmal wurden die Kartons mit Give-aways und Zahnbürsten früh genug auf den Weg gebracht, so dass sie schon vor Ort sind. Über die Geschehnisse vor Ort werde ich wieder informieren, soweit das namibische Internet es zuläßt. Dr. Peter Schöner


Spendenaktion

Zwar nicht mehr ganz neu, aber das Bild, das ich gerne zeigen wollte, ließ auf sich warten. Eine Spendenaktion der Apotheker aus Kleve und Goch erbrachte für den Verein die stolze Summe von 1250 €. Wir danken ganz herzlich!!


Kontaktsuche in allen Richtungen

Es ist nun soweit, dass wir die offizielle Bestätigung haben, dass die Papiere von Dr. Miller und mir vollständig sind und dass wir eine sog. “ oral examination “ ablegen können. Da dieser langwierige Weg aber für zukünftige Interessenten nicht machbar ist, habe ich natürlich versucht, andere Kanäle für Afrodent zu erschliessen. Dabei lernte ich auch den Erzbischof von Namibia kennen. Erzbischof Liborius Ndumbukuti Nashenda OMI war zu Besuch in Borken bei den dortigen Patres und so konnte ich etwas mit ihm über die Situation in Namibia sprechen. Dann war es mir möglich – durch die Hilfe von Frau Haas bei der namibischen Botschaft in Berlin – einen Gesprächstermin mit
Weiter lesen


Die Hoffnung stirbt zuletzt!!!

Nun ist es etliche Wochen her, dass ich eine Mail von einem Herrn Amoomo von der Registrierungsstelle in Windhuk bekam, in dem er mir mitteilte, dass mit meiner Registrierung wohl alles in Ordnung sei, es fehle nur die Registrierungsgebühr. Also wurde die Gebühr für mich und den Kollegen Dr. Miller über das Generalprovinzialat in Borken überwiesen und auch rückbestätigt. Da nach einigen Wochen trotz mehrfacher Anfrage über Borken immer noch kein Bescheid erfolgte, haben wir es trotzdem riskiert, die Flüge zu buchen. Ich plante drei Wochen ein. Dr. Miller wollte mit seinen Damen noch anschließend eine Tour durch Namibia machen. Einen Tag vor dem Abflug von Dr. Miller erhielt ich
Weiter lesen


Warten auf Godot?

Nun liegen nicht nur meine Unterlagen, sondern auch die des Kollegen Miller auf einem Schreibtisch in Namibia. Auch der Weg über die Namibische Botschaft erweist sich im Moment nicht als Blitzweg. Es war halt Jahresende und Weihnachten stand vor der Tür und überhaupt ist ja alles in diesem Fall recht schwierig. Langsam beginnt sich auch bei uns der afrikanische Fatalismus auszubreiten. Man kann eben nur warten. Ich wünsche auf diesem Wege allen Freunden, Gönnern , Sponsoren und Mitgliedern von Afrodent  ein gesundes und erfolgreiches ( in welcher Hinsicht auch immer )  2014. Dr. Peter  Schöner 1. Vors. Afrodent                        
Weiter lesen


Probleme in 2013

War unser Einsatz schon im März 2013 nur teilweise möglich, so wird aus dem geplanten „Nachhol“ Einsatz in diesem Spätherbst nichts. Obwohl die nötigen,so glaubte ich, Unterlagen schon vor beinahe vier Monaten eingereicht wurden, scheint es nicht voran zu gehen. Immer Neue Formulare und Bescheinigungen, angefangen von der Heiratsurkunde und der Meldebescheinigung, über das polizeiliche Führungszeugnis bis zum vierseitigen Fragebogen werden gewünscht. die geforderten Unterlagen bzgl. der Arbeitsbescheinigung während der Assistentenzeit und der belegten Fächer während des Studiums sind nicht mehr beizubringen, da vor 1985 an der Uni Bonn keine Unterlagen gelagert sind. Und alles von einem vereidigten Übersetzer ins Englische übertragen und die Unterschriften von einem Notar beglaubigt. Schwester
Weiter lesen