Probleme in 2013

War unser Einsatz schon im März 2013 nur teilweise möglich, so wird aus dem geplanten „Nachhol“ Einsatz in diesem Spätherbst nichts. Obwohl die nötigen,so glaubte ich, Unterlagen schon vor beinahe vier Monaten eingereicht wurden, scheint es nicht voran zu gehen. Immer Neue Formulare und Bescheinigungen, angefangen von der Heiratsurkunde und der Meldebescheinigung, über das polizeiliche Führungszeugnis bis zum vierseitigen Fragebogen werden gewünscht. die geforderten Unterlagen bzgl. der Arbeitsbescheinigung während der Assistentenzeit und der belegten Fächer während des Studiums sind nicht mehr beizubringen, da vor 1985 an der Uni Bonn keine Unterlagen gelagert sind. Und alles von einem vereidigten Übersetzer ins Englische übertragen und die Unterschriften von einem Notar beglaubigt.

Schwester Angela in Gobabis ist informiert, dass es dieses Jahr keinen Einsatz mehr gibt. Also werde ich nächstes Frühjahr mit Dr. Alfons Miller die Sache durchziehen, wenn wir denn bis dahin die Permits bekommen.

Es geht aber auch anderen Organisationen so, z.B. DWLF, die auch schon unverrichteter Dinge zurück fliegen mußten.Und andere Länder, die bei einem karitativen Einsatz eine Unmenge an Formularen und Bescheinigungen fordern, wie mir Steffen Wander erst neulich berichtet hat.

Dr. Peter Schöner   24.10.2013

 

 



Comments are closed.